Veranstaltungskalender

Wir weisen hier auf Veranstaltungen hin, die wir für interessant halten. Dabei muss es sich nicht unbedingt um eigene Veranstaltungen handeln, auch wenn kein Veranstalter genannt ist.

Für alle Veranstaltungen gilt, soweit nichts anderes angegeben ist:

Mitglieder von rassistischen oder neofaschistischen Parteien, Organisationen und Zusammenschlüssen sowie Personen, die uns als TeilnehmerInnen von rassistischen oder neofaschistischen Veranstaltungen und Aktionen bekannt sind, erhalten keinen Zutritt.


08.02.2019

Wem nützen die neuen Polizeigesetze?

Bausteine einer autoritären Gesellschaft.

Auftaktveranstaltung der 22. Antifaschistischen Sozialkonferenz

Referenten:

Peter Ullrich, Soziologe und Kulturwissenschaftler, TU Berlin, Institut für Protest- und Bewegungsforschung

Rasmus Kahlen und Sven Adam, Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e.V.

Freitag, 8. Februar 2019, 18 Uhr
Freizeitheim Linden
Windheimstr. 4, 30451 Hannover


09.02.2019

22. Antifaschistische Sozialkonferenz

Solidarität statt Spaltung

Der gesellschaftliche Rechtsruck als praktische Herausforderung

Auf der diesjährigen Antifaschistischen Sozialkonferenz möchten wir die autoritäre Umgestaltung von Staat und steigenden Druck auf gesellschaftliche Minderheiten durch die extreme Rechte analysieren. Wir möchten jedoch auch ganz praktische Formen von Solidarität kennenlernen. Dabei wollen wir gemeinsam diskutieren, welche Möglichkeiten des Widerstands sich uns im Alltag bieten. Denn so erschreckend und auch ernüchternd der Siegeszug der politischen Rechten erscheinen mag: Jetzt ist die Zeit, in der wir gefordert sind. Jetzt ist die Zeit für vielfachen entschlossenen Widerstand und ein solidarisches Gegenprojekt.

Einladungs-Flyer
Einladungs-Flyer mit Programm

Freitag, 8. Februar, 18 Uhr und Sonnabend, 9. Februar 2019, 10.30 Uhr
Freitag: Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, 30451 Hannover
Sonnabend: Pavillon, Lister Meile 4, 30167 Hannover